Dein Beitrag! Du möchtest auch einen Beitrag einreichen? Einfach Mail an uns schicken!

Die Tauchbasis Subex in El Quseir

Die Tauchbasis

Das seit 1965 bestehende Tauchunternehmen „Subex“ verspricht seinen Kunden die „Kunst des Tauchens“ – der Claim ist mir persönlich nicht ganz eingängig bzw. kann ich mir darunter nicht allzu viel vorstellen. Als Wiederholungstäter – ich war bereits im Jahr 2005 bei Subex , als die Basis noch im Mövenpick Hotel ansässig war – weiß ich jedoch genau, was Subex damit meint: Hohe Qualitätsansprüche gepaart mit hoher Servicebereitschaft und ein konsequenter Einsatz für Umwelt und Natur.

10 Tauchgänge habe ich mir bei Subex gegönnt und hatte das große Glück aufgrund der Nebensaison eine besonders individuelle Betreuung zu bekommen.

Der Checkin

Ahmed, der mir zugeteilte Ansprechpartner prüfte mich auf Herz und Nieren. Am Tablet gingen wir verschiedene Punkte in der ausführlichen Checkliste durch, die organisatorische als auch die taucherischen Fähigkeiten betreffende Fragen klären sollten. Das Prozedere war zwar zeitaufwändig, gefiel mir aber dennoch recht gut, da unter anderem auch wichtige Fragen hinsichtlich der eigenen Sicherheit geklärt wurden.

Danach wurde mir meine Box für die mitgebrachte Ausrüstung zugewiesen, die ich in dem eigens bereitgestellten Spint sicher verschließen darf. Im Anschluss gab es die übliche Einweisung hinsichtlich der Infrastrukur: Wo werden Jackets, Flossen und Neopren gespült, wo empfindliche Geräte wie Computer, Atemregler und Kameras? Alles andere erklärt sich wie üblich im „Taucheralltag“.

Die Basis

Die Basis macht insgesamt einen sehr aufgeräumten und gut organisierten Eindruck. Bereits im Vorfeld bei meiner Anfrage erhielt ich schnell ausführliche Antwort mit allen relevanten Infos – die Kommunikation ging schnell und reibungslos. Die Leihausrüstung ist ordentlich und geschützt in einem Extraraum verstaut und macht einen guten Eindruck. Die Prozesse und Abläufe insgesamt sind gut durchdacht.

Über den Pier geht es zum Hausriff

Die Tauchplätze werde in Listenform am Vorabend ausgehangen und der Taucher kann sich sein Wunschziel aussuchen, indem er sich auf die entsprechende Liste einträgt. Damit ist allerdings nicht unbedingt sichergestellt, dass der Tauchgang auch stattfindet. So bietet Subex auch Ausflüge nach Abu Dabab und zum Elphinstone Reef an, die allerdings nur bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden – in meinem Fall kamen die Spezialausflüge leider nicht zustande, was mir die Basenleitung aber im Voraus bereits vorankündigte.

Service

Was mich überzeugt hat, war das besondere Serviceangebot der Basis: Es wird standardmäßig mit 28er Nitrox getaucht, was den Vorteil hat, dass man ohne Probleme in Tiefen bis rund 30 Meter vordringen kann. Dabei genießt man den weniger ermüdenden Effekt des erhöhten Sauerstoffanteils. Großes Plus: Nitrox 32 oder wahlweise Nitrox 40 gibt es auf Wunsch kostenfrei für alle zertifizierten Taucher. Ein weiteres Highlight ist auch das kostenfreie Update auf 15-Liter Tauchflaschen. Wo die meisten Basen weltweit für Nitrox als auch große Tauchflaschen zusätzliche Kosten aufschlagen, haut Subex diesen Topservice einfach mal „für umme“ raus!

Tauchgebiete

Das Hausriff selbst ist einem recht ordentlichen Zustand. Man erreicht es über einen langen Pier. Wer mutig genug ist, wagt den Sprung aus 3 Meter Höhe ins 26°C warme Rote Meer. Alternativ wählt man den Einstieg über die sichere Leiter. Das Hausriff macht an vielen Stellen einen intakten Eindruck. Einige wenige Stellen weisen erhebliche Schäden auf. Gerüchten zufolge soll die Dornenkrone auch hier zugeschlagen haben.

Schöne Korallenblöcke mit Fahnenbarschen

Von Krokodilfisch über Drachenkopf, Vogellippfisch, Rotzahndrückerfischen, Füsilieren und Fahnebarschen kann sich das Auge an der Fischvielfalt satt sehen. Mit geübtem Blick entdeckt man auch die ein oder andere Nacktschnecke. Großfisch sieht man eher nicht oder nur mit viel viel Glück. Dafür ist gerade der Tauchgang am Hausriff sehr entspannt, da man selbstredend schnell vor Ort und wieder zurück an der Basis ist und keine weiten Wege in Kauf nehmen muss.

Neben dem Hausriff werden auch zahlreiche weitere Spots angefahren. Diese werden aktuell vom Land aus erreicht. Für die Fahrten fallen Zusatzkosten an. Die besuchten Tauchplätze Abu Hamra und Abu Sawattyr sind durchaus empfehlenswert. Bei den Tauchausflügen versuchen die Guides immer zwei Bereiche zu betauchen, sodass für Abwechslung garantiert wird.

Auschecken

Auch hier durchlief ich ein weiteres Mal einen detaillierten Fragebogen auf dem Tablet, bei dem ich verschiedene Punkte wie Tauchgebiet, Ausrüstung und Guides bewerten sollte. Es wird viel Wert auf Qualität gelegt und die eingehenden Bewertungen sollen helfen, Verbesserungen gezielt durchzusetzen. Das Bezahlen mit Kreditkarte war unproblematisch. Die gängigen Kreditkarten werden akzeptiert. Ebenso kann bar gezahlt werden.

Fazit

Die Basis macht einen guten Eindruck – das Personal ist freundlich und zuvorkommend. Die den Tauchgast betreffenden Abläufe funktionieren reibungslos. Die Tauchgänge bescheren entspanntes Tauchen mit ufernahen Tauchspots. Service wird großgeschrieben, der Kunde steht im Mittelpunkt – so wie es eigentlich selbstverständlich sein sollte, aber nicht überall ist.

+ Flaschenbefüllung mit 28er Nitrox Luftgemisch Standard
+ Nitrox – kostenfrei, wahlweise 32er oder 40er Mischung
+ 15-Liter Flaschen kostenfrei wählbar
+ Abschließbare Spinte
+ Leihausrüstung
+ Hausriff
+ Süßwasserbecken für die Ausrüstung

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.