Topdive Moorea

Tauchbasis Topdive auf Moorea

Die dem Hotel Intercontinental Moorea angeschlossene Tauchbasis Top Dive: Ein wenig zu cool, ein wenig zu hip. Zahlreiche der internationalen Tauchguides bei Topdive Moorea könnten ein wenig kundenfreundlicher geprägt sein und nicht allzu sehr darauf bedacht, mit ihrer lässigen Art die Gäste beeindrucken zu wollen.

Diese fragwürdige Art der Distanzierung machte sich auch bisweilen unter Wasser bemerkbar. Der ein oder andere Guide wirkte nahezu gelangweilt bis teilnahmslos. Vermutlich liegt es an der Tatsache, dass wir in der Nebensaison angereist sind: Unsere Ankunft auf Moorea via Tahiti war begleitet von schüttenden Regenfällen, was sich auch auf unser Gemüt bemerkbar machte. Nach Tagen in der Sonne Fakaravas kamen wir in bei strömendem Regen am Hafen an. Die nächsten 2 Tage sollte es so bleiben. Sowohl Wetter als auch die „dämmrige“ Zeit in der Nebensaison schienen sich auch auf die Basis ausgewirkt zu haben.

„Gähn… schon wieder ein Tauchtag mit Touris“

Kaum einer der Tauchführer war besonders motiviert, den tauchenden Gästen die Unterwasserwelt großartig näher zu bringen. Auch wenn es einiges zu sehen gab: Schwarzspitzenriffhaie, Zitronenhaie und graue Riffhaie, denen die Guides übermäßig routiniert begegneten.

Die Crew spulte ihr Programm ab, bemühte sich aber nicht sonderlich um die Gäste vor Ort. Zugegeben: Die Tauchbasis ist nicht für die Animation zuständig, aber ein wenig Willkommenskultur wäre schon wünschenswert gewesen – insbesondere in Anbetracht der satten Tauchgebühren ab EUR 60,– pro Tauchgang, die eine Servicebereitschaft „par excellence“ hätte hervorzaubern müssen. 

Wir hatten eher den Eindruck, dankbar sein zu müssen, dass man
a) mit den Tauch-Hipstern tauchen und
b) Zeit an einem so fantastischen Ort wie Moorea verbringen zu dürfen.

Ja, wir waren auch dankbar – gewiss lag das jedoch nicht an der Coolness der Basisangestellten und deren wohlwollenden Art, nope.

Tauchgebiet

Die Tauchgebiete, die von der Basis angefahren werden, lassen die von anderen Gebieten Französisch Polynesiens bekannten üppigen Korallenwelten vermissen. Ein großer Teil der der Basis vorgelagerten Riffe sind in einem desaströsen Zustand. Eine Auskunft auf unsere Frage, was die Ursache der teils erheblichen Schäden ist, erhalten wir nur sehr unwillig – eventuell auch nur aus Unwissenheit. Es sei aufgrund ein Invasion der Dornenkrone gewesen, gefolgt von zahlreichen Sturmereignissen, die die bereits bestehenden Schäden drastisch verschlimmert hätten.

Allerdings sind die Gewässer trotz der traurigen Mondlandschaft reich an Fischen und Räubern. Schnapper, Lippfische, Makrelenschwärme, Riffhaie und Zitronenhaie zählen im Tauchrevier von Top Dive zu den Hauptattraktionen.

Ausstattung/Equipment

Soweit äußerlich zu beurteilen, war das Equipment gut in Schuss – wir selbst hatten eigenes dabei. Gäste, die sich Ausrüstung geliehen hatten, waren zufrieden und es traten keine Beschwerden auf. Die Boote waren im tadellosen Zustand und auch die Kompressoren schienen ihren Dienst zu machen. Es gab niemals Probleme mit undichten Flaschen und ebenso waren diese tadellos befüllt. 

Sicherheit & Organisation

Trotz der fast schon durchgehend konsequent demonstrierten Langeweile, fühlten wir uns beim Tauchen immer recht sicher. Bei einem Strömungstauchgang hatte der Guide zwar nur Augen für den Spot – es ging kontinuierlich gegen die Strömung an, wobei er kaum einen Blick über seine Schulter warf, um zu sehen, wo der Rest der Truppe verblieben ist. Aber alles in allem war Sicherheit stets groß geschrieben.

Die Organisation und Planung verlief insgesamt reibungslos. Die Tauchpläne, die am Vortag verfasst und aufgehangen wurden, wurden stets eingehalten.

Fazit

Wer keine Alternativen findet, ist trotz allem gut aufgehoben bei Top Dive Moorea. Wir hätten uns generell ein wenig mehr Service und Enthusiasmus erwartet sowie für eine gewisse Hands-on Mentalität, die insbesondere in Anbetracht der hohen Preise auf Französische Polynesien durchaus angebracht wäre. In Ägypten haben wir für weniger als die Hälfte der Tauchgebühren weit mehr Freude an der Arbeit und am Kunden erleben dürfen.

  • Servicebereitschaft und Kundenorientiertheit steigerungsfähig
  • Tauchgebiet Top Dive Moorea: Für Haifans empfehlenswert
  • Ausstattung der Basis: Gut
  • Sicherheit beim Tauchen: Gegeben

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.