Dein Beitrag! Du möchtest auch einen Beitrag einreichen? Einfach Mail an uns schicken!

Nassimo Thila – Malediven

Große Barrakudas sind adulte Einzelgänger.

Der Tauchplatz Nassimo Thila oder Paradise Rock, wie er auch bezeichnenderweise genannt wird, liegt im Nord Male Atoll im Meereskanal südwestlich der Insel Lankanfinolhu.

Anreise per Safariboot

Den abgelegenen Tauchplatz erreicht man in der Regel per Safariboot – ausgehend von der maledivischen Hauptstadt Male. Die weite Anfahrt wird aber mit einem wunderschönen Tauchgang an einem fantastischen Riff. Der Dive-Spot weist eine einzigartige Vielfalt an bunten Weichkorallen und Schwämmen aller Farben auf, die sich wie bunte Farbkleckse über den gesamten Paradise Rock verteilen.

Dazu gesellen sich an vielen Stellen einzelne Korallenblöcke, die dicht mit Meeresbewohnern besiedelt sind. Hier lohnt sich definitiv ein genauer Blick, denn gerade bei den Korallenblöcken lauern Schaukelfische und Krötenfische auf kleinere Beutefische, die die bunt bewachsenen Korallenblöcke „belagern“. Überall trifft man bunte Rifffische an und in kleinen Höhlen oder unter Überhängen finden Muränen, insbesondere die auf den Malediven weit verbreiteten Netzmuränen, Unterschlupf.

Netzmuränen – häufig anzutreffen!

Je nach Gezeitenlage variiert die Zahl der Fischarten erheblich, wobei auch bei schlechten Bedingungen noch sehr viel Fisch zu erblicken ist. „Schlechte Bedingungen“ – damit ist eigentlich geringe Strömung gemeint, was an dem Tauchplatz im Grunde nie vorkommt. Was dem Taucher durchaus ein Graus ist, ist allerdings zumeist Garant für das Aufkommen von Großfischen. Bleibt die Strömung in seltenen Fällen aus, tummeln sich die gewöhnlichen Rifffische wie Süßlippen, Schnapper und Füsiliere am Riff.

Bei zunehmender Strömung: Einmarsch der Arten

Bei zunehmender Strömung laufen auch mehr pelagische Fische am Tauchplatz Nassimo Thila auf. Während sich die Taucher unter Aufbringung aller Kräfte in der Strömung eine sichere Position suchen, betreten die Stars die große Bühne.

Die Taucher erwarten teilweise schwierigste Tauchbedingungen.

Sind die Strömungsverhältnisse attraktiv genug, trifft man auf große Makrelenschwärme, Tunfische, verschiedene Rochenarten – darunter auch die eleganten gefleckten Adlerrochen. Die einlaufenden Fischschwärme rufen auch größere Raubfische auf den Plan. Einzelgängerische große Barrakudas sind gelegentlich zu sehen und fernab der Riffkante sieht man kleinere Gruppen von Weißspitzenriffhaien mit wachsamen Augen entlangziehen, die durch das hohe Aufkommen an Beutefischen angelockt werden.

Keine Seltenheit: Weißspitzenriffhaie

Eben weil relativ häufig heftige Strömungen vorherrschen, ist das Mitführen einer Sicherheitsboje Pflicht und der Tauchplatz ist nur für fortgeschrittene und erfahrene Taucher (Advanced Open Water, CMAS**, etc.) vorgesehen. Empfohlen wir auch das Mitführen eines Riffhakens, mit dem man sich sicher in der Strömung fixieren kann.

Fazit

Der Tauchgang ist absolut empfehlenswert. Es herrscht viel Leben am Riff und oft stellen sich „pelagische Größen“ ein – insbesondere bei starker Strömung. Die wunderschön anzusehende Korallen- und Schwammlandschaft ist ebenso ein Hingucker am Paradise Rock.

In Taucherkreisen und bei den meisten Tauchreiseanbietern wird der Tauchplatz als einer der schönsten Spots der Malediven geführt.

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.