Câmara de Lobos

Der Hafen von Câmara de Lobos

Im Süden Madeiras, wenige Kilometer westlich von Funchal, findet man eines der ältesten Fischerdörfer der Blumeninsel. Übersetzt bedeutet der Name des beschaulichen Örtchens „Höhle der Wölfe“, was sich auf eine Höhle bezieht, in der früher zahlreiche Mönchsrobben gehaust haben sollen.

Heutzutage werden kaum noch Mönchsrobben gesichtet und wer eines der seltenen Tiere zu Gesicht bekommt, kann sich mehr als glücklich schätzen: Allzu oft wurden die Tiere als Beutekonkurrent vertrieben oder bejagt, sodass die Bestände kontinuierlich sanken und die Tiere an der Küste nahezu ausstarben. Heute steht die Robbenart wieder unter Naturschutz.

Berühmtheit erlangte der kleine malerische Ort mitunter wegen einer Begebenheit zu Lebzeiten Winston Churchills: Der englische Premier war von Câmara de Lobos derart angetan, dass er das Fischerdorf künstlerisch auf seinen Gemälden für die Ewigkeit festhielt.

Der Ort wird festlich geschmückt.

Noch heute wirkt der Ort ursprünglich und wenig touristisch erschlossen. Touristen sieht man nicht allzu viele, was verwunderlich ist, denn weiter oberhalb des Ortes befindet sich eines der wichtigsten Anbaugebiete des berühmten Madeiraweines.

 

Festa do Peixe Espada

Einmal im Jahr huldigen die Bewohner ihrem nicht minder berühmten Degenfisch, dem Peixe Espada, der in allen denkbaren Varianten verspeist wird. Ihm zu Ehren wird in den Sommermonaten der Ort aufgeputzt und phantasievoll geschmückt. Die Hauptfestivitäten finden am kleinen Fischerhafen statt, an dem tagsüber die zahlreichen bunten Fischerboote vertäut sind. Dann wird hier ausgiebig bis in die Nacht zu Ehren des peixe espada gefeiert.

Zu Ehren des Degenfisches

 

„Stopover“ auf dem Weg zum Cabo Girão

Wer mit dem Auto von Funchal auf dem Weg zum Cabo Girão unterwegs ist, für den lohnt sich der Zwischenstopp in dem kleinen verschlafenen Fischerdorf unbedingt. Die Ausfahrt nach Câmara de Lobos befindet sich direkt an der Schnellstraße VR 1, die den Osten Madeiras mit dem Süden verbindet. Von der Ausfahrt hält folgt man der Beschilderung und findet sich wenige Minuten später im Ortskern wieder.

Empfohlene Kombination mit dem Gabo Girão

Tipp: Mittags in eines der kleinen Hafenrestaurants einkehren und eine typische madeirensische Spezialität genießen. Den Nachmittag nutzen, um den Rest der Ortschaft in aller Ruhe zu erkunden und dann zum Sonnenuntergang zum Cabo Girão.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.